Neue Wege Broschüren zu verteilen – Mehrwert für Ihr Marketing

Broschüren & Kataloge immer öfter online zum blättern verfügbar

Tourismusorganisationen möchten die Bekanntheit der Ferienregion mit Hilfe des Internets aktiv steigern. Dabei aber nicht auf ihre bewährten Broschüren verzichten.

Damit die Öffentlichkeit, die auf das Internet zugreift, jederzeit und an jedem Ort über die Ferienregion lesen kann, machen sie immer öfter digitale Versionen ihrer Broschüren und Kataloge online zugänglich.

Ein wichtiges Kommunikations- und Vertriebsinstrument

Neben dem Internet bleiben Broschüren weiterhin ein wichtiges Kommunikations- und Vertriebsinstrument. Die mit viel Aufwand produzieren Imagebroschüren, Themenbroschüren und Urlaubskataloge enthalten alle Antworten auf die Frage, warum eine Ferienregion bereist werden sollte.

WebBooks die crossmediale Vermarktungsstrategie

Nutzen Sie diesen hochwertigen Inhalt und das markengerechte Erscheinungsbild zusätzlich im World Wide Web. Und das ohne großen Aufwand: „WebBooks by w2t.de” übernimmt und erledigt für Sie die komplette Aufbereitung Ihrer PDF-Dateien als High-End WebBooks.

Blätterkataloge erstellen

WebBooks erstellen – der Informations Flyer

Komplettservice – Mehrwert für Ihr Marketing
Wir übernehmen und erledigen für Sie die komplette Aufbereitung Ihrer PDF-Datei. Erstellen daraus High-End WebBooks und Sie erhalten die kompletten HTML-Dateien zum Kopieren auf Ihren Webserver.
www.w2t.de

 

Tipps von Terry White zum eMagazine erstellen mit InDesign

Für alle Interessierten die ein ePaper mittels der Digital Publishing Suite von Adobe selbst erstellen möchten, zeigt Terry White in diesem Beitrag wie auch ansprechende digitale Publikationen für Tablet-Geräte erstellt werden. Das Tutorial erklärt anhand InDesign CS5 auch Besonderheiten wie Zoom und Schwenk. Ein weiteres Augenmerk des Beitrages richtet sich dabei auch an die Darstellung des blätterbaren e-Books auf mobilen Geräten – wie beispielsweise des iPhones.

Terry White, internationaler Experte für Design-Produkte bei Adobe, erläutert anschaulich das erstellen von interaktiven Publikationen für das Web. Er gibt jedoch zu beachten, dass es ich um einen separaten Produktionsprozess handelt. Der Workflow spaltet sich hier nämlich in zwei separate Arbeitsschritte auf. Leider genügt es nicht, die zum Druck ja sowieso notwendige PDF Printdatei zu erzeugen und dann zu konvertieren, vielmehr muss in einem Folgeprozess mittels des interactive Designer das Dokument mit multimedialen Inhalten angereichert werden.

Viele werden diesen separaten extra Schritt wohl nicht gehen, da dies natürlich auch erhöhte Produktionskosten bedeutet. Der Vorteil eines e-Papers, welche ja das kostengünstige und schnelle erstellen aus sowieso vorhandenen Print PDF-Dateien ist, geht dabei etwas verloren.

Aber trotzdem sind die Möglichkeiten, die der sogenannte Overlay Creator bietet – welcher mich persönlich ein bisschen an den Shockwave Director erinnert – sehr interessant. Selbst 360-Grad Ansichten können sich damit beispielsweise beim erstellen einbinden lassen, und sind nachher im eMagazine interaktiv durch den Betrachter abrufbar. Auch das einbinden von Slide-Shows mit Zoom in digitale Publikationen, kann gerade auf den kleinen Smartphones sinnvoll sein.

Ansprechendere E-Books mit InDesign – Video 2

Im zweiten Video, geht Terry noch auf das entwerfen von E-Books ein, mit interessanten Tipps für Grafiker die mit InDesign e-paper selber erstellen wollen. Erläutert wird das erstellen von Verknüpfungen von Text, oder das Einbetten von Audio und Video in blätterbare digitale e-Pub Publikationen mit CS6.

ePaper aus PDF erstellen – HTML5-basierte Content-Apps

In einem Vortrag für Fortgeschrittene erklärt Matthias Günther von Quark, wie Digital Publishing mit App Studio und InDesign funktioniert. HTML5-basierte Content-Apps dienen dazu, elektronische Dokumente auf mobilen Geräten verfügbar zu machen.

Dieser Fachbeitrag zum Digital Publishing findet am 19. April um 10.00 Uhr auf der PUBKON 2013 in Berlin statt. Ein weiterer interessanter Beitrag folgt von Kai Rübsamen mit dem Thema “E-Books mit InDesign” ebenfalls am 19. April um 16.00 Uhr.

Für alle die mehr mit InDesign machen möchten, bietet Heike Burch, freie Adobe-Mitarbeiterin (ACE / ACI) und selbstständige Trainerin,  einen ganztägigen Workshop an.

Die komplette Agenda mit Tagungsband sowie allen Fachvorträgen mit geballten Wissen zu Print und Digital Publishing finden Sie unter http://2013.pubkon.eu/agenda/