Ein PDF zum ePaper erstellen vorbereiten – die Grundlagen

Um aus einer PDF Datei ein ePaper – sogenannte blätterbare Digital-Dokumente zu erzeugen, ist es sinnvoll das PDF Dokument entsprechend vorzubereiten. Bewährt hat sich hier die Ausgabe des Dokumentes in der PDF-Version 1.5 Acrobat 6.x oder 1.6 Acrobat 7.x.

ePaper-einstellungen-QuarkWird die Ausgabe in InDesign oder QuarkXPress erzeugt, ist zu beachten dass der Beschnittzeichen Modus ausgeschaltet ist, und die Anschnittsoptionen auf 0 mm eingestellt sind. Somit werden unliebsame Ränder – die nur zur Printproduktion zur Vermeidung von „Blitzern“ erforderlich sind – vermieden.

Sind bereits im Produktionsdokument Hyperlinks vorhanden, und sollen diese in das zukünftige ePaper mit übernommen werden, empfiehlt es sich die Funktion Hyperlinks einschließen zu verwenden.

ePaper-Hyperlinks-uebernehmen

PDF-LinkIm Postproduktionsprozess können nach Belieben weitere Links beispielsweise mit Adobe Acrobat X hinzugefügt werden. Um Grafiken im Dokument mit Links zu belegen, eignet sich die Funktion „Unsichtbares Rechteck“.

 

Um die Hyperlinks im späteren blätterbaren e-Paper nicht kryptisch erscheinen zu lassen, wird die URL mittels Hochstrichtrennung ( | ) mit einem sprechenden Text vergeben.

e-paper-Linkgestaltung

Mit Flightcheck und PD-Xmizer kann nun dem PDF-Dokument der letzte Schliff für ein professionelles blätterbares Dokument verpasst werden.

Im nächsten Beitrag widmen wir uns dem Thema TOC – Table of Content – und wie ein XML Inhaltsverzeichnis zum direkten anspringen von Seiten in e-Papers erstellt.